Die wichtigsten Unterschiede zwischen Mann und Frau


dacunter

Hey Weirdo, entwickle ein besseres Gespür für Frauen

Wenn ich mal im Internetz Google, dann klingt der Unterschied zwischen Mann und Frau = (V_Null hoch X geteilt durch Pythagoras mal Euler) zu sein. Leider haben sich diese ganzen Autoren das falsche Thema ausgesucht, denn ein Artikel über das Thema „Bockwürste mit Senf“ hätte alle anderen in Sachen Spannung weit übertroffen.

Es geht nicht darum, wie in der Bunten (ich mag die Bunte eher weniger) zu schreiben, dass uns mehr als nur 14 Cm Haut (z.M. in Deutschland) unterscheiden. Wir wissen doch langsam, dass bei Frauen der Sex im Kopf anfängt und bei Männern er dort aufhört. Wir wissen auch, dass Frauen mehr als Männer reflektieren und Abwegen, daher manchmal etwas unentschlossener aber dafür besser vorbereitet sind. Und dass keiner über Mario Barth lacht ist auch kein Geheimnis. Mario, du bist nicht lustig!

Viel besser ist es doch mal ein paar Unterschiede zu zeigen, die für den Umgang mit Frauen wichtig zu erkennen und zu verstehen sind, ob in einer Beziehung oder bei dem Versuch was vor die Flinte zu bekommen. Und da ich finde, dass nicht nur Frauen WTF-Aktionen bringen, sondern auch Männer, so ist das doch eine gute Möglichkeit, zu zeigen, was für Deppen wir Männer manchmal sind.

8 Punkte, die Mann und Frau auseinander treiben

Es gibt Situationen, die sind für Männer fies wie ein feuriger Burrito vom Vorabend. Sie lassen dich komisch fühlen und alles deutet auf Verkacken hin. In manchen Situationen ist das Resultat aber um einiges dramatischer, als eingeschlafene Füße nach einer langen Morgentoilette. Zum Beispiel, wenn dich Frauen als ungeeignetes Man-Material sehen, weil du weird oder überfordert bist. Männer und Frauen ticken in bestimmten Punkten komplett unterschiedlich, oft ist daher der nukleare Gender Krieg nicht mehr weit weg. Ich sag genau wie die ganzen langhaarigen Birkenstock Boys auf LSD, „make love not nuclear gender war!“ Aber dafür musst du erst verstehen.

Für euch, die über dieses Thema mehr lernen möchten habe ich dieses Buch. Wenn du lernst, was Männer und Frauen unterscheidet, dann kannst erkennen, wie du beide Seiten gut zusammen bringen kannst. Nutze dieses Wissen in deiner Beziehung, beim Flirten und bei deiner Mama, du alter Ödipus.

1. Emotionale Herausforderungen

Männer sagen über Frauen, dass sie zu emotional sind, sie belächeln das. Wenn der Stammtisch nicht lügt, dann weinen Frauen bei DSDS, bei Filmen aus den 90ern und eigentlich bei allem anderen auch. Da fühlt sich der Rübenbauer als Cowboy, weil er nur weint, wenn sein Fußballverein verliert. Ob jetzt Frau zu emotional oder Mann einfach so einfühlsam wie ein Bolzenschussgerät ist, soll nicht wichtig sein. Vielmehr kommt es darauf an, dass Mann und Frau die Welt um sie herum verschieden wahrnehmen.

Männer reduzieren ihre Wahrnehmung auf wenige relevante Infos und beachten den von ihnen definierten Kokolores nicht. Frauen betrachten die Dinge oft vielschichtiger, dadurch gibt es für sie viel mehr Betrachtungspunkte und Möglichkeiten. Daher kommt es oft vor, dass Männer das Verhalten der Frau nicht richtig nachvollziehen können. Sie sehen meistens nur eine logische Option, wobei Frauen mehrere logische Lösungen sehen und diese dann mit ihren Emotionen multiplizieren. Klar, dass Männer dabei den Durchblick eines Maulwurfes haben. Einen großen Vorteil schaffst du dir, wenn du Situationen vielschichtiger betrachtest. Nur so kannst du das Verhalten von Frauen besser verstehen und vorhersehen. Lasse auch mehrere emotionale Lösungen in deinen Überlegungen zu.

2. Wie wir kommunizieren

Ein häufiges Problem in Beziehungen, ist was wir sagen und wann wir es sagen. Männer sagen zeitnah was sie stört z.B. „Warum hast du heute nacht bei Horst geschlafen?“. Zudem sagen wir auch ziemlich direkt, was uns stört. Wenn wir sauer sind auch mal sehr direkt. Wir Männer meinen den Satz meist so, wie wir ihn sagen und nur weil er hart klingt, denken wir lange nicht, dass die Frau charmant wie Kim-Jong-un ist. Da die Mädels aber öfters emotional interpretieren, kann dann schnell mal der Baum brennen.

Die Frau hingegen sagt nicht immer was sie stört, sondern denkt, dass dir das als Mann selbst auffallen muss. Frauen neigen manchmal dazu bestimmte Themen erst dann anzusprechen, wenn sie Lust auf Konfrontation haben. Bis dahin kann sich viel Druck aufbauen, ein gefährliches Minenfeld mein Freund. Daher solltest du lernen, ein besseres Feingespür für Frauen zu entwickeln. Hier läuft Kommunikation manchmal auf einer Art Metaebene ab. Echt kompliziert und wenn ein Mann das richtig beherrscht, dann hängt er bestimmt mit den X-Men ab. Achte darauf, dass du bei bestimmten Gesprächen mit Frauen (Flirt oder Streit) die richtige emotionale Kulisse zu deinen Worten schaffst. Bei Flirt, so dass sie gespannt, fasziniert und happy durch deine Worte wird. Im streit musst du dafür sorgen, dass sie nicht unnötig gekränkt wird. Gib ihnen nur so viel emotionalen Interpretationsplatz, wie es sinnvoll ist. Das ist eigentlich bei jeglicher Kommunikation wichtig, bring die dinge auf den Punkt mit einem zivilisierten Ton.

3. Das alte Rein-Raus-Spiel

Im Bett entsteht leider oft ein großer Raum zwischen Mann und Frau. Wäre die Frau hier ein 5 Sterne Gang mit Lobster-Tartar und Primerib, so wäre der mann der Mett-Igel. Die meisten Männer nutzen Pornos als Aufklärungsmaterial, kleiner Tipp von mir, die wenigsten Frauen stehen auf Spucke und Schläge.

Viele Männer werden nach einer Zeit sexuell egoistisch, dann macht das Vorspiel und die Leidenschaft Platz für ein primitives Drüberräubern. Klar mögen Frauen auch mal einen intensiven Quicky aber dauernd nur drei Minuten mit Socken und Adiletten? Das einzige, was sie dabei bekommt wird wahrscheinlich Herpes sein. Wenn du ein guter Liebhaber werden willst, dann lies das hier mal.

4. Kuschel-Junkie auf Kaltentzug

Frauen kuscheln gerne, ziemlich gerne. Männer nicht. Frauen verbringen auch unfassbar gerne viel Zeit mit dem anderen. Männer nicht, die gehen lieber mit Kalle faschingsmäßig verkleidet zum Fußball schauen. Es ist so, dass Männer ihre Frauen nicht weniger lieben, als sie geliebt werden, sondern eben nicht dauernd ihre Zuneigung exzessive zelebrieren. Problematisch wird es dann, wenn sie der Frau keine Anerkennung geben oder nur noch auf der Flucht vor dem Kuschel-Zombie sind. Dann fangen Frauen schnell an frustriert zu sein, sie fühlen sich vom Alltag erschlagen und erwarten mehr von ihrer Beziehung als einen TV Abend. Was denkst du, warum für so viele Männer die Trennung unerwartet kommt? Warum sagen sie, dass alles gut erschien? Naja, für Männer ist oft ein unkompliziertes Zusammen ohne viel Liebesbeweise nicht allarmierend, für Frauen schon. Blöd, dass uns Männer die eigene Unbeschwertheit in die Eier tritt. Sei stets aufmerksam gegenüber einer Frau und sehe sie nie als selbstverständlich.

5. Frauen sind beim Flirt einfach cooler

Ich weiss nicht was passiert ist aber es scheint, als würden Männer seit der Erfindung der digitalen Kommunikation einfach nur Lappen sein. „Oh, schau Fritz, die Susi hat noch nicht zurückgeschrieben aber die war schon online, ich geh kurz auf den Balkon, um zu springen.“ Warum haben Männer dauernd Angst Frauen anzusprechen? Wie sollt ihr als Mann wahrgenommen werden, wenn man euch bei jeder Bewegung ansieht, dass ihr die Hosen bis oben zugesch*** habt? Liebe Frauen, ich weiss das ist alles viel aufregender, wenn man ein bisschen spielt aber bitte, chillt ein bisschen damit, sonst springen bald alle und es gibt keine Männer mehr!

6. Die Problemzonen

Frauen meinen oft ihre Hüften, Brüste, Zehen, Nasen, Knie usw. seinen zu klein, zu groß, zu lang, zu schwabbelig oder einfach nur hässlich. Dieses Problem haben Männer meist nicht. So wäre es, wenn die Welt aus Leberwurst bestehen würde. Da dies so leider nicht ist, haben Männer auch eine Problemzone, die sogar ihr ganzes Leben beeinträchtigt. Aber erst nochmal zu den Problemzonen. Diese sind nur NoGo Areas, wenn sie wirklich extrem deformiert sind (das ist in den wenigsten Fällen so) oder wenn das Selbstbewusstsein nicht stimmt, das ist öfters der Fall. Je kleiner das Selbstbewusstsein, je größer die Problemzone. Das trifft aber überraschender Weise mehr auf die Männer zu. Sie verbinden ihren Penis mit ihrer Stärke, Kraft, Macht und Männlichkeit. Das war schon immer so und das wird immer so sein. Nur, dass früher nicht so Mega-Fleisch-Prügel als das Maßstab gesehen wurden, danke Redtube -.-

7. Visuel, el, el.

Bei diesem Punkt sind wir Männer leider mal wieder primitiver. Nehmen wir an, ein netter Punk und eine nette Punkerin sehen sich das erste Mal und sie gefallen sich beide. Der Typ denkt hier „Brüste“ und die Frau „süß“. Dann fangen die beiden an sich zu unterhalten und der Typ will sie natürlich beeindrucken. Die Punkerin denkt sich, dass es doch besser wäre, nicht nur über Techno und Karriere zu sprechen. Außerdem ist er genau so langweilig wie die anderen, sie erkennt schon fast die Angst in ihm, es schon wieder gegen die Wand zu fahren. Sie geht. Sie macht später mit einem Nerd rum, der öfters mal auf http://www.der-anna-code.com ist und er Punker sitzt wieder alleine vor dem PC und denkt: „Brüste“.

Verstehst du? Frauen sind nicht wie wir. Wenn du eine Frau hot findest, dann kann sie sagen was sie will, du wirst sie immer noch hot finden. „Du Bernd, ich finde Göbbels ist echt ein guter gewesen.“ „Ja, finde ich auch schön… gehen wir jetzt zu mir?“

Bei Frauen muss meist mehr als nur gutes Aussehen geliefert werden, auch wenn es nur ein One Night Stand ist. Hör auf, sie als reines Bettobjekt zu sehen, das strahlst du aus und turned mega ab. Vielmehr solltest du der Frau eine angebrachte Bewunderung geben, die durch dein Selbstbewusstsein stets im gesunden Rahmen bleibt.

8. Wie viele machst du klar?

Ich habe dir ja schon gesagt, dass Frauen beim Flirten viel cooler als Männer sind. Das liegt in der Natur. Gallileo will dir dauernd sagen, dass Männer von Natur aus ihre Gene verteilen müssen, weil Frau ja nur einmal in 9 Monaten empfänglich ist. Aber wer ist jetzt hier der entscheidende Part? Ich sag die Frau, denn sie entscheidet, wer seine Gene weiter gibt und das ist eben der „beste Mann“ im Angebot. In der Natur ist es der, der dem anderen den Kopf abbeißt oder die bessere Drag Queen ist, zu mindestens bei den Paradiesvögeln. Und so ist es auch bei uns Männern.

Die Frau wird immer den längeren bei der Partnerwahl haben, obwohl sie keinen hat, denn genau das ist ihr Vorteil. Wir Männer sind bei der Partnerwahl zu ungeduldig und checken kaum etwas vor lauter „Boobs“ im Kopf. Dass wir der Macht einer tollen Frau beim Flirten unterliegen, siehst du an einem einfachen Experiment. Warte bis 3 Uhr morgens im Club, dann gehst du zum DJ, haust ihm in die Eier und klaust sein Mikro. Schrei dann den Party People zu: „Wer jetzt mit mir knattern will, der soll „Hey“ schreien.“, du kannst dir vorstellen, dass höchstens der dicke Barkeeper schreien wird. Was denkst du, wäre passiert, wenn du eine Frau gewesen wärst? Richtig, Stadionstimmung.

PS: Männer haben einen Pipi, Frauen nicht.

10 Gedanken zu “Die wichtigsten Unterschiede zwischen Mann und Frau

  1. Hallo Ovalekreise,

    du mußt dich bei mir nicht entschuldigen. Du hast deinen Standpunkt für den Moment vertreten und gut ist. Ich hab mir deinen Text jetzt 2 mal durchgelesen. Ich seh da eigentlich nur 2 Punkte:

    1) Streich die These: „Erwartungshaltung gegenüber dem Partner“ aus deinem Wortschatz. Du sollst DEINE Werte und Prinzipien definieren und auschecken ob es da eine recht große Schnittmenge gibt. Wenn nicht -> NEXT! Und nein, du sollst nicht wie ein Neandertaler durch die Gegend steuern. Geh liebevoll (Sprache zu dir!) mit dir um.

    2) Emotionale auf und ab´s i.e. „Könnte sie weiter ziehen wegen nem Ferrari?“. Also erstens solltest du die emotionalen auf und ab´s einer Frau nicht allzu ernst nehmen. In unserer rational-abstrakten Denke wird man das eh nie raffen. Ist mir auch recht humpe – ich weiß ja was ich will und wenn sie mich begleiten möchte bekommt sie meine Liebe. Wenn nicht -> Next!
    Ach – beim Porsche oder Ferrari fangen die Augen an zu blitzen? Mal genau zu Golddiggerinnen einlesen. In der Regel solltest du erstmal einen Shittest kassieren weshalb du nicht so ein Auto fährst – wenn du darauf reagierst, dann erst „bist du es nicht mehr wert“. Ich würde dann entgegnen:“ Huch, na da hab ich aber nicht genau zugehört das Materialismus bei dir über Idealismus steht. Hmm, da hab ich mich wohl getäuscht. Jedenfalls vielen Dank für die schöne Zeit und für die Zukunft alles gute!“. Drei mal darfst du raten wer vollkommen aufgelöst nach 2 Tagen vor deiner Tür steht und deine Freundin sein will.

    Gefällt mir

    • Hallo Alejandro,

      ich muss mich nicht entschuldigen, aber ich wollte mich entschuldigen. Grundsätzlich befinde ich mich seit der Trennung, die jetzt ziemlich genau ein Jahr her ist in einem extremen Wandel in dem ich gerade alles Mögliche hinterfrage und meine Werte und auch mein Handeln komplett zerlege und neu justiere. Ich habe über 10 Kilo abgenommen mache viel Sport und beschäftige mich mit meinen Problemen. Ein extrem anstrengender Prozess, der alles von mir abverlangt. Ehrlich gesagt bin ich sogar froh über die Trennung und die Chance mein Leben nochmal neu in die Hand zu nehmen.

      Was mich stresst und wütend macht ist nicht der Fakt, dass mein bisheriges Leben zerstört ist sondern die Unverbindlichkeit, das Rosinenpicken und die Kompromisslosigkeit der Frauen die ich kennenlerne (So nach dem Motto, ich bin ja so toll, deswegen musst du alles für mich tun) und mir kommt es so vor als ob alle so wären, was wahrscheinlich nicht stimmt, mich aber trotzdem verzweifeln lässt. Offensichtlich sprechen solche Frauen den Neandertaler in mir an und meine Ratio hat noch nicht geschafft das umzuprogrammieren.

      Zu Punkt 1 hast du Recht, ich denke ich kenne zwar meine Werte schon ganz gut, das Problem ist aber, dass ich nicht konsequent genug dazu stehe und öfters einknicke wenn die Frau etwas anderes sieht. Ich sollte lernen loszulassen und zu akzeptieren, dass es nichts bringt zwanghaft zu versuchen etwas aufrecht zu erhalten was nicht zusammen passt, das fällt mir wirklich schwer. Und nein ich steuere nicht wie ein Neandertaler durch die Gegend, auch wenn ich mich manchmal über Dinge aufrege und in manchen Fragen noch unsicher bin.

      Zu Punkt 2 ja das ernst nehmen der emotionalen Befindlichkeiten, das ist echt ne Gratwanderung. Du hast es ja bei Frauen ja trotzdem mit Menschen zu tun und du kannst ja nicht einfach sagen, ist mir eh egal was mit dir los ist, entweder zu ziehst jetzt mit oder du bist weg vom Fenster. Ich denke so einfach kommst auch du als alter Casanova nicht davon. Aber die Einstellung hilft vielleicht um es lockerer anzugehen und sich von dem Irrsinn nicht so zu stressen.

      Der Porsche und Ferrari waren eher metaphorisch gemeint. Es ging mir nur darum zu illustrieren dass wenn mal was „Besseres“ (nicht nur materialistisch, auch idealistisch) vorbei kommt, die Frauen oft weg sind oder wankelmütig werden.

      Im übrigen steht gerade meine Ex vor der Tür und wünscht sich unsere Beziehung zurück. Ihre Einsicht hat bei Ihr aber nicht 3 Tage gedauert sondern über ein halbes Jahr. Und jetzt sage ich NEVER EVER und mache 3 Kreuze!

      Greetz!

      Gefällt mir

  2. Erstmal vorab vielen Dank an derannacode für den lesenswerten Artikel.

    Ich versteh euch Männekens einfach nicht. Eine Beziehung zu einer Frau kann euer ausgefülltes Leben maximal als add-on bereichern. Fällt das add-on weg ist das kein großes Drama – Mann (!) ist sich schließlich selbst bewußt, verfolgt seine Ziele und scharrt seine Ressourcen aus Familie, Freunden und Experten hinter sich um eben diese zu erreichen. Wer daran nicht mehr teilhaben möchte ist herzlichst entlassen.

    Der Artikel oben ist doch ein prima Fahrplan. Mann agiert auf rational/abstrakter Ebene während Frau auf emotional/intuitiver Ebene fühlt. Heißt: Legt euch einen bombenfesten Frame (von innen heraus!) zu, führt an und wählt aus wer euch auf diesem Weg begleiten darf. Ein „ich bin mir nicht mehr sicher“ oder rumkotzendes Gejammer existiert in meinem Leben nicht.

    Gefällt mir

    • Schön, dass es so für dich funktioniert.
      Ich finde das beneidenswert. Aber vielleicht auch naiv, denn wenn dein bombenfestes Frame nach 10 Jahren Beziehung mit einer Frau samt Kind hochgeht wie nen Fass Nitro im Funkenflug, nachdem deine Frau deinen Bruder gevögelt hat, oder war es der Bruder die Frau? Und sie sich mit ihm ein besseres Leben erhofft, dann ist deine Familie futsch und auch ein Großteil deiner sozialen Kontakte und wenn du dann neue Frauen kennen lernst und merkst wie kompliziert es ist und sie sich auch nicht groß entscheiden können was sie eigentlich wollen, dann verlierst du den Glauben an das andere Geschlecht und wirst womöglich noch jähzornig. Aber ich will ja nicht jammern, ich bau mir ein Bombenfestes Frame auf indem Frauen keinen Zutrit haben, das ist mir persönlich sicherer… also viel Spaß noch mit dem emotionalen Geschlecht!

      Gefällt mir

      • Letzten Endes will ich hier niemanden ankacken oder rumjammern. Im Grunde finde ich diesen Blog auch sehr gut, weil er mich anregt über meine Probleme nachzudenken und versucht Lösungen anzubieten, Danke dir dafür Carlos und sorry, wenn ich hier etwas emotionaler bin und mich über Dinge dir mir passiert sind aufrege. Mir geht es letzten Endes um die Frage ob man von einer Frau nicht etwas Eigenverantwortung erwarten darf, oder ob wir tatsächlich noch wie die Neandertaler durch die Gegend tiegern und eine Frau die mal ne Stunde auf sich selbst gestellt ist sich plötzlich anders orientiert, weil sie sich im Stich gelassen fühlt. Kann ich von einer Frau nicht erwarten, dass Sie offen mit mir Ihre Bedürfnisse und Erwartungen bespricht und nicht auf so einer Rate mal was ich will Tour daher kommt. Kann man von Frauen nicht erwarten, dass sie der Ferrari mal Kalt lässt, wenn sie schon nen Porsche haben? Leben wir wirklich noch So im Mittelalter? Wozu dann immer diese Emanzipationsrethorik? Ich habe das Gefühl, dass es nur dazu dient den Frauen Vorteile zu verschaffen, sie aber gleichzeitig was Beziehungen angeht, die Neandertalermasche durchziehen, weil es ja bequemer ist, wenn der Mann alles erledigt und wenn dann mal der Ferarri um die Ecke kommt dann dreht Frau mal ne Runde mit und später sagt sie ja es war eine rein emotionale Reaktion und Gefühle kann ich nicht steuern. Aber du als rationaler Mann hast deine Gefühle im Griff und weißt, dass ich als Frau Emotionen nicht steuern kann. Ist das wirklich so beschissen? Oder lassen wir uns Männer mit dieser ganzen Verantwortungsgeschichte einen riesigen Bären aufbinden?

        Gefällt mir

      • Moin!
        Ich frag mich wo deine Selbstliebe ist? Brüderchen und Frauchen haben sich also dazu entschieden an deinem Leben nicht mehr teilhaben zu wollen. Frauchen denkt obendrein, dass das Gras auf der anderen Seite grüner ist. Prima, damit wären sie draussen und die Kommunikation mit deiner Frau wird sich künftig ausschließlich um das Kind drehen und nichts anderes.

        Ein Großteil deiner sozialen Kontakte ist futsch. Erst in Krisenzeiten zeigt sich was Freundschaften wert sind. Möchtest du mehr soziale Kontakte liegt es an dir einen social circle aufzubauen.

        Die Frauen die du kennenlernst können sich nicht entscheiden? Wer führt? Schon vergessen? Sobald Frau nicht geführt wird, wird sie wankelmütig. Das führt dann in der Regel dazu, dass der ehemals Romeo in einem Aufwasch entsorgt wird.

        Deinen Ausdruck betreffend Jähzorn fand ich krass. Du baust dir da gerade eine ganz üble Konditionierung auf. Das führt dann im schlimmen Fall zu dauerhaftem Frauenhass. Im schlimmsten Fall zu Menschenhass. Da würd ich an deiner Stelle mal die Ursache für angehen. Projezierst du deine schlechten Erfahrungen mit deiner Exfrau auf andere Frauen kann das nichts werden. Es sollte i.d.R. die Akzeptanz folgen, dass sie auf eigenen Wunsch hin nicht mehr teil deines Lebens ist.

        Wie immer liegt es an einem selbst – wer nicht handelt wird behandelt!

        Gefällt mir

      • Habs gerafft, Danke für den Arschtritt. Manchmal braucht man einfach mal ne kleine Richtungskorrektur! Alejandro, Carlos oder wie du auch immer heißt!

        Gefällt mir

  3. Ich bin mir nicht mehr sicher ob ich mit diesen Geschöpfen glücklich werden will.

    Immer wenn es mir gut geht und ich mein Leben in die richtige Richtung gelenkt habe, wenn ich glücklich bin, dann kommen sie an, diese hübschen Kreaturen und dann lässt man sich auf sie ein, Mann verliebt sich und dann fangen sie an Dinge die einen glücklich machen zu untergraben und konfrontieren einen mit Respektlosigkeit, bis sie es dann geschafft haben alles zu zerstören.
    (Gut ich habe es bisher immer wieder wegen diesem verblendendem Gefühl der „Liebe“ dummer Weise irgendwie zugelassen).

    Mir kommt es so vor, als ob viele Frauen selbst nicht glücklich sein könnten und dann Männer für ihr Glück verantwortlich machen.

    Durch die Emanzipation habt ihr Frauen doch alle Möglichkeiten, jetzt nutzt sie auch!

    Herzlichen Glückwunsch, ja, alle Möglichkeiten zu haben heißt eben nicht nur Spaß bis zum Abwinken haben und nur auf der Sonnenseite zu stehen, sondern auch Entscheidungen zu fällen und Verantwortung zu übernehmen und auch dazu zu stehen und entsprechend zu kommunizieren. Ja wirklich, die Münze für die Achterbahn musste ich mir vorher verdienen!

    Sorry, ich fühle mich nicht mehr verantwortlich für das Glück der Frauen, ich hab genug mit meinem eigenem Glück genug zu tun und ich hab kein Bock mehr was abzugeben, sorry ich bin alleine glücklicher!

    Interessanter, doppeldeutiger Satz in dem Zusammenhang: „Ich bin ent-täuscht“. Drückt so ziemlich genau meine momentane Gefühlslage was Frauen angeht aus.

    Gefällt mir

  4. Maaaaaan… eigentlich kotzt mich genau das an… Frauen dürfen alles und Männer sind die Deppen und müssen lernen mit der Frau richtig umzugehen… Es ist doch so, dass wir lernen sollten Frauen nicht überzubewerten… wir stellen Sie auf einen Thron egal was sie für einen Bockmist machen, wir finden das toll…
    Warum lernen Frauen nicht mit uns Männern umzugehen? Männer sollen einfühlsamer, verständnisvoller, selbstbewusster, cooler und und und…

    …du kannst noch 50 Bierkästen mit Dingen die wir besser können sollten übereinander stapeln und dich oben drauf setzen. Was macht denn die Frau um dem Mann näher zu kommen? Sie macht nen bissi Schminke drauf und sagt im besten Fall ja, nein oder vielleicht.

    Wir Männer sind Weltmeister darin es Frauen irgendwie recht zu machen… der ganze Blog hier ist der beste Beweis dafür… es geht nur darum für eine Frau der interessantere Mann zu sein und die Frauen singen nur gelangweilt: With the Lights out its less dangerous, Here we are now, entertain us! I feel stupid and…

    Ich finde wir Männer sollten mal ein „ich nehme mich komplett zurück Jahr“ veranstalten in dem wir alle gemeinsam nicht auf Frauen zugehen und sie nicht ansprechen und keinen Kontakt zu ihnen suchen und sie nicht toll oder süß finden und es Ihnen auch nicht sagen.

    Ich denke dann würde der Frauenwelt mal klar werden was wir Männer eigentlich durchmachen für ein bisschen Anerkennung und Liebe. Ich finde das sozial ungerecht, dass Männer ein Ding haben und Frauen ein Dong.
    Ich fordere Gleichnerechtigung für uns Männer und den gleichen sozialen Status wie Frauen!

    Bekommen wir das hin?

    Gefällt mir

Noch Fragen? Lust diesen Artikel zu bereichern?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s