Daran erkennst du, dass du ein Weichei bist


Frau ist das neue Mann!

Das obere Video ist wirklich lustig aber jetzt wird’s ernst! Ich sag ja immer, dass es für eine Frau keinen größeren Abturn als kleine „Igelschnäuzchen“ AKA „Man Boobs“ gibt. Da hab ich aber einen wichtigeren Punkt vergessen. Es gibt nämlich in der Tat etwas, das Frauen noch mehr hassen und zwar, wenn du ein Weichei bist. Nenne es wie du willst, ob Memme, Muttersöhnchen oder Gummibärchen-Lutscher, die Baseline ist: du bist so männlich wie ne Oma mit Rollator! Ich will ehrlich zu dir sein, der häufigste Grund, warum Frauen einen Mann in den Wind schießen oder von Anfang an kein Interesse haben ist, dass er ein Softie ist, sprich: er hat keine männlichen Eigenschaften. Aber wer kann es den Mädels verübeln, jetzt stell dir doch mal bitte vor, deine Freundin sitzt furzend auf der Couch, stopft sich 35 Chicken Wings und wenn du sie küssen willst, antwortet sie dir apathisch: „Jetzt nicht Maus, Poldi hat den Elfer bekommen.“ Da brauchst du jetzt gar nicht denken, dass ich übertreibe, genau so fühlt sich deine Freundin, wenn du ein Glätteisen wegen deinen beschissenen blonden Strähnen hast und dich ängstlich verziehst, wenn so ein daher gelaufener Dorf-Coolio auf ihren Hintern klatscht.

Das Mann-sein muss nicht neu definiert werden, wie alle sagen, lasst uns erstmal „back to the roots“ gehen. Sämtliche Hochglanz-Magazinen predigen dauernd von diesem „modernen Mann“ über den meiner Meinung nach, im besten Falle ein gefährliches Halbwissen herrscht! Seid einfach Mann an sich, das wäre schon mal ein Anfang! Ihr kennt doch noch den Zipfel zwischen euren Beinen, den hat der lieber Herrgott euch nicht nur dafür gegeben, dass ihr im stehen pinkeln könnt. Dieser mickrige Zipfel bedeutet eine Verpflichtung der Natur gegenüber und zwar, dass ihr euch wie ein echter Kerl verhaltet und das in jeder Situation. Jetzt mal im erst, renummerierte Verhaltensforscher, Soziologen und jeder der bis 3 zählen kann haben es begriffen: Die meisten Männer unserer heutigen Gesellschaft sind meist nicht mehr als eine verirrte Spezies zwischen Metrosexualität und Identitätsverlust. Zig Foren sind voll mit wundervollen Frauen, die einfach nur traurig und sauer sind, dass sie nur noch Weicheier kennen lernen! Wenn du schon dir gegenüber kein Anspruch hast, dann werde doch für die enttäuschten Mädels da draußen zum Mann!

Bevor du dir jetzt irgendwelche Infos bezüglich dem Ansprechen und Verführen von Frauen holst, solltest du erstmal diesen Artikel lesen oder bewirbst du dich etwa mit einem Mofa-Führerschein als Pilot? Ich werde mit den folgenden Sätzen meinen letzten aber deutlichsten Appel an die Männlichkeit starten! Zudem bekommst du gleich auch noch ein paar konkrete und wichtige Tipps, um auf Frauen männlich und somit anziehen zu wirken. Glaub mir, wenn du von ihr als Softie wahrgenommen wirst, dann liegen deine Chancen bei -1%. 

Warum gibt es kaum noch richtige Männer?

Viele PUA-Gurus sind der festen Überzeugung, dass die Mütter an unserem ungewollten Memmen-Überschuss schuld sind. Sie denken, weil eine Mutter eine Frau ist, erziehen sie ihre Söhne zu netten Warmduschern und das alles nur, weil sie ihnen sagen, dass sie stets nett und zuvorkommend zu den Damen sein sollen. An dieser Stelle Frage ich mich, was soll denn eine Mutter ihrem Sohn bezüglich Frauen beibringen? Soll sie ihm sagen, was ein guter Opener ist und dass eine gewisse Unerreichbarkeit für die Ladies attraktiv ist? Bullsh*t, ich bin heil froh, dass mir meine Mutter beigebracht hat, wie man richtig mit der Krone der Schöpfung umgeht, denn genau diese Gentleman Skills sind dafür verantwortlich, dass deine Freundin bei dir bleibt. Also haben wir den Common Nonsens schon mal widerlegt.

Ich denke, dass in der Summe ganz andere Einflüsse für die abstrakte Massenkastration verantwortlich sind:

  • Allgemeine Angst und Verunsicherung in unseren jüngeren Generationen, ein Phänomen, das leider auch Frauen betrifft…
  • Eine Abfuhr oder das Verlassen werden bedeutet für viele Männer, dass sie Versager sind, das lässt sie zu vorsichtig werden, sie sind schon fast eingeschüchtert.
  • Viele Männer sind heut zu Tage nicht in der Lage, alleine glücklich zu sein, das macht sie abhängig und zum Spielball!
  • Medien kreieren utopische Männerbilder, denen die wenigsten gerecht werden können, das erzeugt direkte Minderwertigkeitskomplexe. Werbung, die sich an weibliche Zielgruppen richtet hat dieses Problem und den widerstand gegen abgemagerte „Idealfrauen“ in den Reihen der Konsumentinnen erkannt und deutlich etwas geändert. Bei den Marketingaktionen für Männer wurde dieses Problem noch nicht als ernst genug empfunden!
  • Frauen werden immer emanzipierter bzw. dominanter und alles, was die Männer darauf antworten können ist: Angst und Verdrängung. Wie soll man so im Kampf der Geschlechter überstehen können?
  • Im Zuge der Emanzipation können dir Girls nun auch zu gesellschaftlich akzeptierten „Playgirls“ mutieren, unsere Männer wissen diese tolle Veränderung jedoch nicht zu würdigen, sondern sind total verwirrt und frustriert, sie gehen immer mehr in die Opferrolle (weil sie nicht mehr der einzige Mann im Leben einer Frau sind) und tendieren zu Schwäche, Selbstmitleid und Isolierung.
  • Ich glaube auch, dass Männer noch viel zu stark an einem veralteten Frauenbild festhalten und Frauen sogar unterschätzen. Im Zuge der voranschreitenden Gleichstellung (diese ist meiner Meinung nach leider noch nicht  abgeschlossen), dem technischen Fortschritt und dem steigenden Wohlstand, wird eine optimale Grundlage für eine „Evolutions-Revolution“ geschaffen. Eine große Chance für die Frauenwelt, den Gliedträger endgültig in den Schatten zu stellen. Lasst uns das mal auf die freie Wirtschaft ummünzen: Unternehmen, die ihre Marktbegleiter unterschätzen und noch an veralteten Methoden festhalten, verschwinden schneller vom Markt als sie einen fahren lassen können. Wer nicht mit der Zeit geht, geht eben mit der Zeit! Etwas klarer für die unterbelichten unter euch: Seit Anbeginn der Menschheit waren Frauen auf Männer angewiesen, Nahrung und Behausung wurden von dem Mann organisiert und sicherten das Überleben der gesamten Familie. Durch die vielseitigen Kommunikation- und Informationsmöglichkeiten wie z.B. das Internet, soziale Staatsorganisationen, eine solide Basis an Nahrungsbereitstellung und medizinischer Versorgung, ist ein Mann nicht mehr für das Überleben der Familie notwendig! So manch allein erziehende Mutter steht finanziell besser und stärker im Leben, als viele Männer, true word!
  • In der Werbewelt wurden die Frauen während den letzten 20 Jahren durch ihr steigendes Gehalt und ihre hohe Bereitschaft zum Shoppen von emotionalen Gütern (Fashion, Parfüm, Kosmetik usw.) über den Mann gestellt. Klar sind Produkte wie Autos und Versicherungen eher Männersache aber lass uns ehrlich sein, es gibt einfach mehr Frauenwerbung als Männerwerbung im TV. Der ausschlaggebende Punkt hieran ist, dass Werbespotts keine Produkte sondern Emotionen verkaufen wollen. Das bedeutet, dass in der Werbung ein attraktives Frauenbild für die Konsumentinnen vermittelt werden soll: männerdominierend, unabhängig, sie nimmt sich was sie will, ihr liegt die Welt zu Füßen, das Super-Weib eben. Die Suggestion der Werbung hat somit ein stetiges Umprogrammieren des weiblichen Denkens und Zielsets zum Resultat. Schaut euch mal bitte ein Werbespott aus den 60ern für Frauen an. Hier wird irgend ein „Teigmischer 2000“ mit dem perfekten Hausweib gezeigt, nicht zu vergleichen mit heute!
  • Das männliche Geschlecht ruht sich auf seiner gesellschaftlich bevorzugten Stellung aus, wird träge und entwickelt sich nur sehr langsam weiter. Der Perfekte Angriffspunkt für die Frauenwelt, die genug vom 2. Platz hat.

Ein Buch, dass ich dir in diesem Zusammenhang sehr empfehlen kann ist Schluss mit luschig!: Anleitung zum Mannsein. Julian Hartmann zeigt in diesem Buch auf sehr lustige aber authentische Weise, wie sich unsere heutigen Männer zu Weicheiern entwickeln und bietet aber zugleich ein Ausweg aus dieser miserablen Situation. Edutainment für entschlossene Zipfelträger!

Bin ich ein Softie?

Diese Frage kannst du dir gleich selbst mit „ja“ beantworten, wenn mindestens 3 der folgenden 10 Punkten auf dich zutreffen:

  1. Du entschuldigst dich wegen jedem Fliegenschiss und das auch noch 100 Mal! Wenn du einen richtigen Fehler machst, dann musst du dich auch entschuldigen aber nach der ersten Entschuldung ist auch wieder gut.
  2. Du hast eine Konfrontations-Phobie! Wenn jemand deine Grenzen überschreitet, dann musst du ihn zurückweisen, ob Mann oder Madame.
  3. Du brauchst länger als deine Freundin im Bad, hast mehr Klamotten als sie und teilst dir mit ihr das Make Up! Metrosexualität macht keinen Mann aus, sondern die inneren Werte. Klingt gay, ist aber so!
  4. Nachdem du ein Loch in die Wand bohren wolltest, musste die Feuerwehr und der Krankenwagen kommen. Männer müssen eben auch etwas Handwerken können! Das gleiche gilt auch für einen Reifenwechsel…
  5. Du nennst deine Freundin Schatzi, Pupsibienchen, Schmuseschnäckchen oder gibst ihr irgendeinen anderen Namen, der die Hauptfigur in einem Kinderbuch (Alter 3-6) sein könnte. Suche dir einen Kosenamen, den nur du verwendest und der sehr gut zu deiner Freundin passt.
  6. Du hast mehr platonische Freundinnen als Kumpels! Was stimmt nicht mit dir?
  7. Alles was du machst zielt darauf ab, dass dich deine Freundin toll findet oder dich nicht verlässt. Glaub mir, wenn sie dich nicht so toll findet wie du wirklich bist, dann wird sie dich so oder so bald verlassen also scheiss drauf.
  8. Deine Freundin schafft es dir deine Meinung auszutreiben, da du einfach süchtig nach „ja“ sagen bist, wenn deine „Flauschibärchi“ anwesend ist. Du musst ein eigenständiger Mensch mit einer eigenen Meinung sein, das ist wichtig!
  9. Wenn ihr auf Veranstaltungen oder Partys seid, dann ist deine Freundin diejenige, die Voraus geht und dich an der Hand herumführt. Schlimmer geht es schon fast nicht. Jeder wird erkennen, dass sie deine Eier in einem kleinen Einmachglas zwischen ihren Vogue´s stehen hat. Du musst die Dame führen und zwar nicht nur physisch sondern auch in Entscheidungen.
  10. Du magst deine Mama ganz dolle, weil sie immer die richtigen Worte findet, wenn es dir schlecht geht. Werde erwachsen!

Wenn du diesen Weichei Test nicht bestanden hast, dann studiere diesen Blog solange, bis du dich mit deinen imaginären Riesen-Eiern in keinen Fahrstuhl mehr traust, weil du Angst hast, das Maximalgewicht zu überschreiten…

In diesem Sinne,

möge der bessere gewinnen!

24 Gedanken zu “Daran erkennst du, dass du ein Weichei bist

  1. Guter Artikel.
    Ein weiterer wichtiger Punkt ist, das männliche Vorbilder fehlen – woran soll sich ein junger Mann noch orientieren, wenn er nur noch Beta Männer um sich herum sieht?!

  2. Ist wirklich fürn Arsch mein Vater ist ein Cholerisches Weichei, meine Mutter hat die Hosen an. Ich bin wirklich kein Mann mehr, ich habe mit 23 noch nie eine Frau gehabt. Und bin extrem emotional geworden, wenn ich eine Abfuhr bekomme. Meine große Liebe mit der ich 5 Jahre zusammen war, kkein Sex, kein leidenschaftliches Küssen hatte, weil ich ANgst vor Nähe hatte, sagte mir du bist zu Nett und hat mich abgeschossen, ich leide seit 3 Jahren wie ein abgestochenes Schwein. Ich habe keine Bedürfnisse mehr, nach Sex, oder Küssen hatte ich ja auxch nie. Jetzt arbeite ich als Hausfrau in der Pflege und bekoche einen querschnittsgelähmten. Ich flipp noch aus wie sich der ganze Mist auf mein Leben ausgewirkt hat. Da ist aufjedenfall was dran mit dem Weichei. Ich bin 1,88m sehe blendend aus, männlich groß, aber ich bekomme ein emotionales Durcheinander, wenn die Frau mal nicht so tickt wie ich es mir vorstelle, gerade wenn sie mich abschießt, ich lerne viele Frauen kann, einfühlsam bin ich und bekomme auch imemr Dates und interessierte Frauen, aber ich binn icht in der Lage ranzugehen.
    Keine Frau die mich zu Anfang kennenlernt schätzt mich so ein. Und keine Frau hat dann auch noch Bock auf mich. Irgendwie macht mich das wütend und man flüchtet sich in die Philosophie und Religion um das zu verarbeiten. Männlich sein, heißt Selbstdisziplin und Ziele haben, Glaube. Ich fange jetzt damit an, das innere Gefühl verändert sich schlagartig, man fühlt sich wie aus einer Depression gelöst.
    Man wird stark und erkennt, das alle Frauen eigentlich nur Sex wollen, bzw. einen Mann. Die Vergangenheit zerschmettert mich, aber verdammt nochmal ich will endlich mal Lust haben zu knutschen, endlich mal wieder normal sein, wenn ich eienr Frau begegne, denn dann erkennt man Wesenszüge besser, man versteht auf einmal alles besser was um einen herum passiert, man sieht sein Potential und seine Power, ich will nie wieder so ein Waschlappen sein, es kann nicht sein, dass ich mir an die 100 Frauen vergrault habe, weil ich nciht zu Potte gekommen bin.

    Bloß raus aus dieser Jammerlappenscheiße! Selbstdisziplin und Ziele und Motivation von außen sind Männlichkeit! Frauen auf Händen tragen sie nicht fallen lassen, das ist wahre Männlichkeit, wenn es sich dann aufeinmal gut anfühlt, gutes zu tun!

  3. Ich habe eher den Eindruck dass du Anna selber keine Ahnung hast wie man zu einem positiven beisteuert. Nach deinem Text zu urteilen bist du eine Feministin und das beste Beispiel dafür, dass Frauen und Männer eben nicht gleichgestellt werden sollen.

    Erst sagst du dass Frauen fast nur von Weicheiern umgeben sind und Mann mehr Mann sein soll und dann beschwerst du dich, dass Männer sich über den Frauen stellen, mehr Rechte haben und (blablabla) – dieses feministische Geschwätz eben. Meines Erachtens nach ist das ganze dann für dich auch noch ein Kampf der Geschlechter. Das passt nicht zusammen. Männer sollen Männer sein aber eine typische Hausfrau ist für dich gleich ein Hausweib?

    Schlag dir den ganzen Mist aus den Kopf und verschon beide Geschlechter mit deinem Gewäsch. Du bringst die beiden Individuen nur noch mehr aus dem Gleichgewicht als sie so schon sind.

    Was Männer und Frauen brauchen ist eine anerkannte Identität für das was sie wirklich sind.
    Ein Mann ist einer Frau körperlich überlegen und das ist Fakt. Frauen sind im Durchschnitt einfühlsamer und das schönere Geschlecht und auch das ist Fakt. Allein das sind schon Unterschiede de man einfach mal akzeptieren sollte. Eine Frau sollte sich um die Kinder sorgen, ein Mann soll seine Familie beschützen. Der Mann soll das Geld nach Hause bringen und die Frau kümmert sich um den Haushalt. Der Mann beschäftigt sich mit seinen Jungen und macht aus ihm einen Mann, die Frau aus den Mädchen eine vernünftige Frau. Das sind ganz normale Werte und Tugenden die heutzutage immer mehr abgewertet, verteufelt werden und letztendlich verloren gehen, damit ihr igendwelchen Idioten die Taschen vollstopft und euch immer mehr voneinander distanziert.

  4. Ganz ehrlich? Männer sollen Modern werden, sonst nimmt sie keiner Ernst. Männer sollen handwerklich begabt sein, Gefühle nicht kennen und einfach Mann sein. Dieser Artikel ateotzt nur so vor Sexismus den Männern gegenüber. Ich gebe dir in vielem Recht, ein Weichei ist scheisse, aber warum müssen sich immer nur Männer anpassen? Ihr Frauen müsst also nicht mot diesem veränderten Männerbild umgehen? Wir müssen uns ändern. Im einen Zug sagst du es ist toll dass Frauen unabhängig sind und nicht mehr die typischen Hausfrauen, im anderen Atemzug sagst du Männer müssen Handwerklich begabt aein und Reifen wechseln können. Ist das nicht genau das selbe wie wenn ich sage die Frau miss in der Küche stehen können und sich um die Kinder kümmern?
    Das eine ist Sexismus, das andere unabhängigkeit. Verkehrte Welt.

    So und jetzt zerpflückt mich als Weichei 😀

    • Bleib mal in der Hose Tim, du hast das falsch verstanden. Es ist so, dass eine Frau, die emanzipiert ist immer noch weiblich ist, in allem was sie tut. Jedoch verweichlichen die Männer heute leider komplett, sie haben kaum noch mehr männliche Züge und nicht, weil sie nicht bohren können, sondern weil sie in fast allen Bereichen kaum noch mehr männliche Züge haben…

  5. der artikel ist lustig zu lesen. es kommt auf die gesunde mischung drauf an. und darauf dass männer grundsätzlich ausgeglichener sind 😉
    frauen waren schon immer stärker einfach weil sie „bitches“sind 🙂
    spaß, frauen müssen stärker sein als männer, denn sie müssen den mann ja auch irgendwie schafen zu behalten. männer sind meist polygam programmiert. das ist so. und männer werden erst in einer bez richtig schwach weil die frau gerne die kontrolle übernimmt.
    das mit dem mann geht voraus auf einer party ist totaler blödsinn. der mann lässt immer der frau den vortritt. egal ob durch eine tür oder durch eine menschenschlange hindurch. du musst noch viel lernen was es heisst ein gentleMANN zu sein 😉

  6. ich bin ein Weichei als Frau und ich hasse nichts mehr, als wenn ein Mann männlich ist. Ich habe nie einen Mann gemocht, weil alle Harteier sind. Es gibt zu wenig Weicheier. Ich würde am liebsten allen Männern die Lunte entfernen und mit Östrogen vollpumpen, damit sie endlich Softies werden. Mein Traummann müsste nah am Wasser gebaut sein, Flauschig sein, und ängstlich, so richtig,

  7. Vielleicht gelingt dieser teilweise Rollentausch der heutigen Zeit aus dem Grund, dass die materiell begünstigte Kluft zwischen Mann&Frau die Sehnsucht unserer Seele sich näher zu sein und jenen anderen Part zu fühlen steigert.

    Besser sein oder nicht sein ?

  8. Wenn das Satiere ist, sehr witzig!

    Wenn nicht, ich bin sehr emotional, würde eher verrecken als ein „harter Kerl“ sein zu müssen und wenn man ohne diesen Scheiß kein „richtiget Mann“ ist, dann binn ich verdammt eben KEIN MANN!

    Und ’ne Freundin brauche ich eh nicht, ich bin asexuell und meine Katze ist mir Gesellschaft und Freundin genug!!!…

    Meine Katze heißt übrigens Рапидка, wer Kyrilica nicht lesen kann, hat halt Pech gehabt…

    Mit unfreundlichem Gruße
    A. Chernovskyj
    А. Черновский

  9. Kann ich so nicht bestätigen aber ich bin auch ein Mann der seinen Weg geht und erfolgreich ist. Ich nehme kein Blatt vor den Mund und hab auch schon Ohrfeigen kassiert die ich mit einer Ohrfeige an Sie quittiert hatte.

    Ich habe mehr das Problem meine Frauen wieder loszuwerden, sobald die Bindungsmanipulationen losgehen. Da ich mich vorsorglich vasektomieren hab lassen, gab es auch mal Theater, weil eine Frau schwanger wurde und behauptete ich sei der Vater.

    Bei mir heulen die Frauen eher, warum nicht mehr Männer wie ich seien und versuchen über Manipulationen mich zu einer „Beziehung“ zu bewegen. Auch „Sexentzug“ gehörte zu deren Mitteln und ich quittiere diesen Verhalten, in dem ich einfach zu einer anderen gehe. Irgendwann fing ich dann an mehrere Frauen parallel zu v*geln und habe seitdem ein kleines unverbindliches Harem.

    Ja und die ganzen verunsicherten Männer ignoriere ich vollends.So aus meiner Erfahrung heraus steht fast jede Frau auf harten Sex.

    Naja, manchmal denke ich mir schon das eine Familie ganz nett sei aber bei der heutigen „Rechtssprechung“ und der hohen Scheidungsquote ist mir das Risiko einfach zu hoch als Zahlvater oder Wochenend-Daddy zu verrecken.

    Ich spreche auch Frauen gar nicht mehr an, irgendetwas muss ich ausstrahlen das sie zu mir kommen. Aber ich bin auch eine Mischung aus Macho und Versorger, wurde mir gesagt und erfolgreich bin ich auch. Ich wurde sogar von einer Frau aus Südamerika geschlagen, weil ich nicht mit ihr intim werden wollte. Das war eine echte Showeinlage für alle die es miterleben durften. Hätte ich sie anzeigen wollen, weil sie mir in den Schritt fasste, wäre ich wohl im Bau gelandet. Ja so ist das heute und in Beziehungen sehe ich als Mann keine Vorteile und Sex habe ich mehr als genug.

    Ich habe also ganz andere „Probleme“, meine Damen und Herren. Ist aber lustig hier, danke!

    Cheers!

  10. Die Frauen haben den Männern irgendwann den Schneid angenommen und jetzt ist es auch nicht recht. Da geht mir spontan durch den Kopf, das es mir entweder zu anstrengend ist oder es mir schlicht kein Spaß mehr macht, Mann zu sein. Irgendwie ein komisches Gefühl.

  11. Man hat bei diesen 10 Fragen natürlich einen ungemeinen Vorteil wenn man von vornherein keine Freundin hat! Demnach wäre ich kein Weichei. Weiß aber nicht ob das mit Freundin auch so aussehen würde. War das so gedacht?

    • Hey Jean,
      vielen Dank dir. Ich wollte mit diesem Artikel nicht sagen, dass er nur black or white gibt. Zwischen Weichei und Macho, versteckt sich irgendwo das richtige Maß, das einen anziehenden Mann ausmacht…

  12. *lach* was fürn Jammerlappen, natürlich piekst es beim tätowieren, aber was der da ablässt, des ist ja die Krönung schlechthin, aber wozu will der sich dann n Tattoo stechen lassen? wenn er eh so eine memme ist?

    ich hab mir grad gestern was in den Nacken stechen lassen, also die Zone ist schon sehr speziell, aber hmm, ja mei ich fands schön, liegt vermutlich auch daran das ich als Masochistin des eh immer schön find *frinz*

    LG
    s29

Noch Fragen? Lust diesen Artikel zu bereichern?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s