Was der Verführungsprozess vom Marketing noch lernen kann…


verführungsprozess

Frauen verführen = um Frauen WERBEN

Beruflich bin ich ja aus dem Marketingsektor, was ich den ganzen Tag mache? Ganz einfach, ich manipulier dich so, dass du das kaufst, was mein Kunde gerade will. In der Werbebranche gibt es eine klare Vorgehensweise, an der man sich entlang der Entscheidungspsychologie des Menschen hangelt. Ziel ist es, ihn sukzessiv zu einer bestimmten Kaufentscheidung zu lenken. Das passiert uns täglich tausendfach. Kleines Beispiel: Warum gibt jemand 2,50 Euro für ein kleines stilles Wasser aus, wenn der Kubikliter bei  ca. 1,5 Euro liegt? Donner Littchen, das sind sage und schreibe fast eine Tonne Wasser, für einen Euro weniger! Die Erklärung ist ganz einfach, Werbeleute haben dir beigebracht, dass du kein Wasser kaufst, sondern emotionale Welten, die um die Wassermarke herumgebaut wurden, du willst also einen bestimmten Lebensstil verfolgen. Ich habe dieses Beispiel gewählt, um dir zu zeigen, was wir Menschen bereit sind zu machen, wenn man uns die Geschichte richtig erzählt.

Genau diese Logik ist auf das Verführen von Frauen adaptierbar. Ich möchte dir in diesem Artikel zeigen, wie du diesen humanpsychologischen Prozess für dich nutzen kannst, um Frauen noch erfolgreicher zu verführen. Ziel ist es, dir die einzelnen Kapitel des Verführungsprozesses mal etwas kreativer zu zeigen und glaub mir, tausende von Unternehmen machen mit diesem Prozess Milliarden von Euro an Umsatz jedes Jahr, also muss hier ein klarer Manipulationshebel vorhanden sein. Klingt sau spannend oder?

Die Aida Formel aus dem Marketing

Ich werde die theoretische Kacke so kurz wie möglich halten, dennoch musst du ganz kurz aufpassen und einen auf Streber machen. Aida steht für: A: Attention – Das bedeutet der potentielle Kunde wird auf ein Produkt aufmerksam gemacht. I: Interest – Der potentielle Konsument soll für das bekanntgemachte Produkt Interesse entwickeln. D: Desire – Der Konsument soll den Wunsch entwickeln, das Produkt zu besitzen. A: Action – Nach dem der Kunde durch Werbung und Verkaufsgespräche überzeugt wurde, kauft er es.

Die AIDA Formel auf Besuch in der Pick Up Artist Welt!

Jetzt wollen wir das ganze mal auf das Frauen verführen überwälzen. Ein paar Dinge sind bestimmt selbsterklärend oder vorhersehbar aber ich denke, den einen oder anderen guten Tip, um deinen Erfolg bei Frauen zu steigern, wirst du bestimmt mitnehmen können.

Attention

Hier geht es zunächst erstmal nur darum, auf dich aufmerksam zu machen und zwar positiv. Klar wenn du mit ner brennenden Katze in eine Bar kommst und ein Zungenbrecher aufsagst, wirst du auch wahrgenommen aber eben nicht zielführend. Es geht hier darum, dass dich die Frau als möglichen Sexualpartner wahrnimmt und nicht als Vollpfosten. Daher geht diese erste Phase vom ersten Blickkontakt bis 10 Minuten nach dem du die Frau angesprochen hast. In dieser Phase ist folgendes wichtig:

  • achte auf ein gepflegtes Äußeres, vielleicht hast du ein cooles Accessoire, das dich aus der Masse abhebt (Peacocking)
  •  wenn du eine Frau siehst, die dir gefällt und sie deinen Blick erwidert, dann geh sofort auf sie zu
  • spreche sie gekonnt an, hier erfährst wie du es richtig machst und hier noch ein paar gute Opener/Anmachsprüche
  • Achte immer und zwar immer darauf, dass du alpha wirkst
  • Hast du die Frau erfolgreich angesprochen, musst du jetzt den Switch hinbekommen, dass sie von sich erzählt, das bekommst du am besten hin, in dem du ihr eine Frage stellst, die zu einem Thema führt, über das man gut diskutieren kann z.B. Musik oder Essen!

Interest

Das Interesse einer Frau an einem Mann beginnt eigentlich damit, dass sie den Mann als facettenreich und anders als die anderen Männer sieht. Das bekommst du am besten hin, wenn du das sogenannte Story Telling richtig einsetzt. Du musst hier Erfahrungen und Erlebnisse (Geschichten) erzählen, bei denen du dich nicht in den Mittelpunkt als krassen Macker einsetzt sonder, bei denen am Rande für die Frau erkenntlich wird, dass du bestimmte Werte hast, die andere Männer nicht in diesem Ausmaße haben. Die für Frauen wichtigsten Merkmale bei einem Mann sind laut einer umfangreichen Umfrage folgende:

  • Selbstbewusstsein (Apha), holt sich was er will aber ohne ein Machodepp zu sein, er führt und trifft Entscheidungen aber mit Rücksicht
  • Einfühlungsvermögen und emotionale Intelligenz ohne ein Weichei zu sein, keine Frau möchte ein schwanzgesteuertes Arschloch, das sie emotional ausnutzt
  • Humor und Intelligenz, was nebenbei sehr eng mit einander verknüpft ist
  • ein gepflegtes Auftreten, du musst nicht wie Adonis aussehen aber darfst auch nicht wie ein Sumoringer aussehen, der von einem Bus angefahren wurde
  • Leidenschaft, du musst in ihr ein Feuer erwecken
  • ein Mann muss mit beiden Beinen fest im Leben stehen und wissen was er will und was nicht
  • Treue und Verlass, Frauen wollen, dass sie für ihren Mann etwas ganz besonderes sind und wollen, dass sie sich in schweren Zeiten auf ihn verlassen können
  • Bildung, keine Frau will einen Mann der denkt, dass Mumbai ein Nudelgericht beim Thailänder ist
  • Freiraum, Frauen wollen keine Männer die klammern und eifersüchtig sind

Desire

Der Wunsch der Frau dich zu ihrem Macker zu machen oder zu mindestens dein Wurstbonbon mal zu lutschen ist im Verführungsprozess natürlich von maßgebender Wichtigkeit. Um diesen Wunsch in ihr Bewusstsein ein zu pflanzen, musst du sie physisch wie auch psychisch stimulieren.

Um die Frau physisch zu stimulieren musst du mit ihr langsam Körperkontakt aufbauen und diesen dann langsam aber intensiv steigern. Starte unbefangen mit einer Spielerei wie z.B. Daumenketschen oder so ein Blödsinn, wenn du dann mit ihr redest, dann leg deine Hand auf ihre Hüfte, keine Angst Frauen stehen komischer weise auf den Quatsch. Wenn du die zwei Stepps gemacht hast, dann hau mal 10 Minuten einen Kaltentzug ein und berühre sie gar nicht mehr. Leg sogar noch mal einen drauf und wende deine gesamte Körpersprache von ihr ab, sie muss sich wie ein Junkie im Kloster fühlen! Das nennen die Theoretiker „Push and Pull“, die Streber finden auch für alles einen fancy Namen, wahrscheinlich würden sie Flitzekacke „liquid BOOM“ oder so nennen. Zurück zur Materie.

Nach deinem geplanten Rückzug fängst du noch mal an der Hüfte mit dem Körperkontakt an und bereitest sie dabei auf etwas vor, was Frauen unterbewusst verzaubert. Und zwar neckst du sie so, dass sie leicht schockiert vor sich hin kichert „Du Arsch! hihihi“ und sobald sie eine Reaktion auf deinen Neck gezeigt hat, nimmst du sie in den Arm und sagst zu ihr: „Nein, das war lieb gemeint“ und grinst sie dabei schelmisch an!

Um die Frau jetzt noch psychisch zu stimulieren greifst du noch einmal das Story Telling auf, bei dem du ihr am Rande zeigst, was für ein dufte Typ du bist, nur eine kurze Geschichte das reicht dann auch für den nächsten Stepp. Der nächste heißt nämlich: Vertrauen aufbauen! Die Frau muss sich dir öffnen und dir vertrauen, wie du das schaffst? Du öffnest dich zuerst, nicht gleich die Hosen ganz runter lassen aber doch bis zu den Knien. Erzähl ihr von Dingen, die dich im Leben bewegen, was du toll findest und was du voll kacke findest. „Engstirnige Menschen“ ist immer ein gutes Thema über das man sich gemeinsam aufregen kann, denn keiner wird sagen, dass er beschränkte Menschen mag, obwohl 50% der Menschen da draußen davon sehr gefährdet sind. Wenn du folgende Sachen kombinierst, wird sich die Frau denken: „Dieser Typ ist so special, ich will ihn!“:

  • Alphaverhalten
  • Körperkontakt
  • Vertrauen schaffen
  • besondere Ansichten und Ziele im Leben
  • Sensibilität und Feingefühl
  • Es geht um die Dualität, du musst alpha und zu gleich nett sein. Du musst hart aber zugleich einfühlsam sein, nimm dir was du willst aber sei zugleich zuvorkommend usw. Das ist das Geheimnis mein kleiner Love Azubi, denn 90% der Männer haben immer nur eine Eigenschaft und nicht beide zugleich! Das ist der so ziemlich wichtigste Satz, den ich seit langen in diesem Blog geschrieben habe.

 Action

Die Aktion darf hier nicht falsch verstanden werden. Es geht nicht darum, dass dir die Frau in den Schritt auf einmal fasst und dir mit ihrer Zunge den Magen rührt! Es geht hier darum, dass sie bereit ist für deine Aktion und dich nicht zurückweist. Actio und Reactio in einer sexuellen Form eben! Wenn du alles richtig gemacht hast und die Signale, die für die Bereitschaft für einen Kuss stehen, da sind, dann kannst du sie küssen! Da ich schon mal einen Artikel über das Küssen von Frauen mit den richtigen Signalen geschrieben habe, spar ich mir das an dieser Stelle und empfehle dir wärmsten ihn hier zu lesen.

Ich hoffe, ich konnte dir einen kleinen Leitfaden in der verwirrenden Welt der Verführung geben, an dem du dich entlang hangeln kannst und wenn es nicht klappt, nicht so schlimm, du hast ja noch die Option zu onanieren!

Bleib geil und bis zum nächsten Mal

P.S.: Blumenkohl am Pillemann kann echt nerven, daher nie ohne Gummistiefel im Regen spielen!

5 Gedanken zu “Was der Verführungsprozess vom Marketing noch lernen kann…

  1. Hi,
    top Inhalt und dazu noch eine sehr amüsante Schreibweise – was möchte man mehr.
    Nein im ernst: der Artikel ist klasse.(Y)
    Ich habe von der AIDA Formel komischerweise noch nie gehört. Du konntest mich wirklich vom Gesamtkonzept überzeugen und ich freue mich sehr drauf, den ein oder anderen Punkt noch anwenden zu können.
    LG

  2. Hey, ich habe jetzt sehr viel von deinem Blog gelesen und finde ihn echt klasse, weit besser als die allermeisten PU-Foren… sehr viele nützliche Tipps und ordentliche Sachen, wo man etwas selbstvertrauen und Denkanstöße tanken kann. Ich hoffe du machst auf jedenfall weiter damit, werde regelmäßig vorbei schauen. Großes Lob und danke für die Mühe, das ganze schriftlich und vorallem kostenfrei ins Netz zu stellen, billige Abzockseiten mit nichtmal halb sovielen sinnvollen Dingen gibts leider viel zu viele.

Noch Fragen? Lust diesen Artikel zu bereichern?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s